Neuer Präsident für die Clientis Sparcassa 1816

09.04.2018


Die Clientis Sparcassa 1816 hat einen neuen Präsidenten: Felix Waldmeier wurde anlässlich der Generalversammlung vom 6. April 2018 gewählt. Neu komplettiert Dr. Thomas Koch das fünfköpfige Gremium.

Nach dem Erreichen der statutarischen Altersgrenze führte Dr. iur. Franz Breitenmoser am letzten Freitag das letzte Mal als Präsident durch die Versammlung. Die Genossenschafter wählten den Wädenswiler Felix Waldmeier zu seinem Nachfolger. Als Ergänzung neu in den Verwaltungsrat wurde der Jurist Dr. Thomas Koch, ebenfalls aus Wädenswil, gewählt.

Der Vizepräsident Daniel Dubach dankte dem scheidenden Präsidenten für seinen langjährigen Einsatz für die Sparcassa 1816 und verabschiedete ihn unter Applaus mit einem Abschiedsgeschenk und einem grossen Blumenstrauss.

Die Generalversammlung entschied ferner über die Verwendung des Bilanzgewinns von CHF 3.745 Mio. Den allgemeinen gesetzlichen Reserven werden CHF 3.3 Mio. zugewiesen. So kann die bereits äusserst starke Eigenmitteldecke – und damit gleichzeitig auch die Sicherheit der Kundengelder – auf CHF 126 Mio. aufgestockt werden. Die als Genossenschaft organisierte Sparcassa 1816 unterstützt zudem erneut soziale und kulturelle Einrichtungen im Geschäftsgebiet mit Vergabungen von CHF 250'000. Der Personalvorsorgeeinrichtung werden CHF 100'000 überwiesen.

Im Geschäftsjahr 2017 stiegen die Kundengelder der Clientis Sparcassa 1816 um 3.2% auf CHF 1'121 Mio. Die Ausleihungen an die Kunden konnten um 2.5% auf CHF 1'095 Mio. gesteigert werden. Der Jahresgewinn belief sich auf CHF 3.660 Mio.

Auch mit der neuen Zusammensetzung des Verwaltungsrates wird die Clientis Sparcassa 1816 ihre transparente und auf Stabilität ausgerichtete Geschäftspolitik weiterverfolgen. Als Genossenschaft ist sie nicht der Gewinnmaximierung verpflichtet.